Pickel sind eine der häufigsten Beschwerden junger Frauen nach dem Absetzen der Pille. Sie sind das Signal, dass etwas im Körper nicht stimmt und aus dem Gleichgewicht geraten ist. Gerade nach dem Absetzen der Pille durchlebt der Körper starke hormonelle Veränderungen. Oftmals schafft er es selbst, sich in Balance zu bringen, und die Haut wird von alleine wieder besser. Doch manchmal muss man den Körper dabei auch unterstützen. Wie man das am besten macht, erfährst du in diesem Beitrag.

Auch ich hatte nach dem Absetzen der Pille mit einer schrecklichen Haut zu kämpfen. Das kann ganz schön belastend sein. Doch heute weiß ich, dass jedes unreine Hautbild eine Ursache hat. Und diese müssen wir ausfindig machen und gezielt angehen. Haben wir zum Beispiel jahrelang die Pille eingenommen, kann das eine Ursache sein, denn sie hat einen enormen Einfluss auf unser Hormonsystem. Setzen wir sie dann ab, benötigt der Körper erstmal Zeit, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen und seine natürliche Hormonproduktion wieder aufzunehmen. In den meisten Fällen rutschen die Frauen nach dem Absetzen der Pille in einen Testosteronüberschuss, und genau dieser kann zu Akne, Pickeln und unreiner Haut führen. Beginnen wir nun direkt mit der ersten Ursache für eine unreine Haut:

Ursache 1: Die antiandrogene Pille

Grundsätzlich dient jede Anti-Baby-Pille mit ihren Wirkstoffen dazu, eine Schwangerschaft zu vermeiden. Jede Pillenform beinhaltet künstliche Hormonersatzstoffe, die nichts mit unseren körpereigenen Hormonen zu tun haben. Es gibt Frauen, die während der Pille eine schöne Haut haben und nach dem Absetzen brechen die Pickel wie verrückt aus. Genauso gibt es aber auch Frauen, die während der Pille unreine Haut haben und nach dem Absetzen endlich ein reines Hautbild bekommen. Oder eben auch die Frauen, für die Pickel oder Akne schon immer Fremdwörter waren. Dass jede Frau in Bezug auf ihre Haut anders auf die Pille reagiert, liegt daran, dass es verschiedene Pillensorten mit unterschiedlicher Zusammensetzung gibt. 

 

Schauen wir uns nun den Zusammenhang der Haut und der Anti-Baby-Pille an, müssen wir einen besonderen Blick auf „antiandrogene“ Pillen werfen.

 

Sie sind es, die eine besondere Rolle spielen, wenn es um unreine Haut oder Akne geht. Ihre Wirkstoffe dienen nicht nur der Verhütung, sondern hemmen auch die Testosteronbildung im weiblichen Körper. Setzen wir dann diese Pille ab, bleibt natürlich auch die Hemmung des Testosterons aus. In den meisten Fällen kann das zu einem ziemlichen Chaos führen. Man muss sich vorstellen, das während der Pilleneinnahme der Körper über Jahre seine eigene Hormonproduktion heruntergefahren hat. Nach dem Absetzen der Pille ist es für den Körper eine ziemliche Umstellung, wenn er plötzlich seine natürliche Hormonproduktion wieder aufnehmen muss. Gerade das kann dafür verantwortlich sein, dass der Testosteronhaushalt erstmal komplett durcheinander gerät und ein Testosteronüberschuss entsteht. 

 

 

Doch was hat Testosteron mit Pickeln zu tun?

 

Vorab: Testosteron ist ein sehr sehr wichtiges Sexualhormon im weiblichen Körper. Es wird im Körper zu Dihydrotestosteron (DHT) umgewandelt, was wiederum die Talgproduktion reguliert. Das bedeutet: Zu viel Testosteron führt zu einer vermehrten Talgproduktion. Produzieren unsere Hautdrüsen also nun immer mehr Talg, baut sich im Haarkanal Druck auf. Im Prinzip ist dies ein normaler und gesunder Vorgang, um Talg über die Poren nach außen zu transportieren. Wenn wir aber zu viel Talg produzieren, dann verstopfen die Kanäle und bieten dadurch Bakterien Platz, sich zu vermehren. Dadurch können Entzündungen entstehen mit dem Ergebnis nerviger und schmerzender Pickel.

 

Ursache Nummer 1 ist also ein zu hoher Testosteronspiegel, und dieser kommt, wie schon erwähnt, häufig nach dem Absetzen von antiandrogenen Pillen vor. Falls du wissen willst, ob auch deine Pille eine besondere antiandrogene Wirkung hat, schaue einfach in den Inhaltsstoffen nach. Sie beinhalten einer der folgenden Inhaltsstoffe: Chlormadinonacetat, Cyproteronacetat, Dienogest, Drospirenon. Dies sind zum Beispiel Pillen wie die Maxim, Vallette, Yaz oder Aida.

Um Pickel oder Akne loszuwerden, geht es also primär darum, den Hormonspiegel und im speziellen den Testosteronhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Doch wie schaffen wir es, wieder einen ausgeglichenen Testosteronhaushalt zu bekommen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Testosteronspiegel wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Hierbei können drei Maßnahmen enorm hilfreich sein: eine Umstellung der Ernährung, eine Entlastung der Entgiftungsorgane und eine Stressreduzierung. Das bedeutet aber natürlich auch im Umkehrschluss, dass diese drei Bereiche den Testosteronspiegel auch erhöhen können. Sie können also ebenfalls die Ursache für zuviel Testosteron und somit für Pickel und Akne sein. Und das schauen wir uns jetzt mal genauer an.

 

Ursache 2: Eine falsche Ernährung

 

Dass die Ernährung einen Einfluss auf das Hautbild hat, hast du eventuell schon mal gehört. Jedoch unterscheiden sich die Meinungen über die „richtige“ Ernährungsform für eine schöne Haut. Für mich gibt es hier genau vier Dinge, die man besonders bei unreiner Haut beachten sollte und die mir dabei geholfen haben, meine Haut wieder zum Strahlen zu bringen.

Milchprodukte weglassen

Vielen Frauen, die unter Pickeln leiden, wird es nichts neues sein, und einige Studien haben es leider auch bewiesen: Die von vielen geliebte Milch ist leider ein absoluter Akne-Förderer. Dabei geht es um Milchprodukte tierischer Abstammung, also zum Beispiel: Kuhmilch, Schafsmilch oder auch Ziegenmilch in jeglicher Form wie Sahne, Käse, Joghurt oder Milchgetränke. Doch warum ist die Milch so schlecht für uns und unsere Haut? Das liegt unter anderem an dem Wachstumshormon IGF-1, das in der Milch für die Aufzucht der Tierbabys enthalten ist. Aber sie ist eben nicht für uns Menschen geeignet.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Milch Insulin fördert. Die Ausschüttung von Insulin und IGF-1 regt im Körper einen bestimmten Prozess an: Sie blockieren den Transkriptionsfaktor (FOX01), der u.a. für die Beseitigung von Mitessern und Entzündungen in den Haarkanälen zuständig ist und aktiv gegen Akne wirkt. Wird nun dieser Transkriptionsfaktor gehemmt, kann er auch nicht mehr gegen Pickel oder Unreinheiten vorgehen.

Mein Tipp: Die Gewohnheit ist unser größter Feind! Ich weiß, wie schwer es ist, auf Käse oder Joghurt zu verzichten. Doch es gibt mittlerweile tolle Alternativen wie Hafermilch für den Kaffee, Mandelmilch zum Müsli oder Kokosjoghurt. Traue dich und teste verschiedene vegane Produkte aus bspw. Reformhäusern oder Bioläden aus.

Hier findest du meine Lieblingsprodukte:

Hafermilch für den Kaffee
Mandelmilch zum Müsli
Hafersahne zum Kochen
Kokosjoghurt

Der Aufbau des Vitalstoffhaushalts

Gerade die Pille kann einen negativen Einfluss auf unseren Vitalstoffhaushalt haben, wie du auch in diesem Beitrag lesen kannst. Ausserdem rutschen wir durch eine nicht besonders ausgewogene und eher ungesunde Nahrung heutzutage leider sehr schnell in einen Vitalstoffmangel, der Auswirkungen auf unsere Haut haben kann. Man muss das so sehen, bekommt unser Körper zu wenig Nährstoffe, werden diese primär nur noch für lebensnotwendige Prozesse verwendet. Der Körper wird also die Nährstoffe die er über die Nahrung bekommt, eher zur Entgiftung, Verdauung und für den Stoffwechsel nutzen, als für ein reines Hautbild und schönes Haar. Unsere Haut aber benötigt genau diese Vitalstoffe, sonst bekommt sie Mängel und ist anfällig für äußere Einwirkungen wie bspw. Abgase oder Bakterien.

Mein Tipp: Achte auf eine ausgewogene Ernährung aus frischem Gemüse und Obst oder unterstütze deinen Körper mit gut ausgewählten Nahrungsergänzungsmitteln (NEMs). Dabei solltest du aber nur NEMs verwenden, die aus natürlichen Quellen kommen und biologisch angebaut wurden. Mehr dazu in meinem Beitrag zu LaVita.

Das Vermeiden von Industriezucker

Das Problem an Zucker ist, dass es unseren Blutzuckerspiegel sehr stark in die Höhe treibt. Um den Blutzuckerspiegel zu regulieren, schüttet der Körper Insulin aus. Dieser Prozess funktioniert an sich einwandfrei, jedoch ermüdet der Körper mit der Zeit, wenn er diesen Vorgang zu oft wiederholen muss und die Zielorte können das Insulin nicht mehr aufnehmen. Daraus ergibt sich ein erhöhter Insulinspiegel, der wiederum – wie wir oben bereits erwähnt haben – mit Akne in Verbindung steht.

Mein Tipp: Verwende andere Süßungsmittel wie Reissirup, Kokosblütenzucker oder Datteln. Auch diese steigern den Blutzuckerspiegel, aber eben nicht so stark wie weißer Industriezucker. Auch wenn Obst aufgrund seines Fruchtzuckers nicht besonders gut für den Blutzuckerspiegel ist, benötigen wir dennoch die darin enthaltenen gesunden Vitamine und Antioxidantien. Achte deshalb darauf, dass du den Zucker nicht automatisch durch Obst ersetzt, sondern in Maßen konsumierst.

Hier findest du meine Lieblingsprodukte zum Süßen und Snacken:

Kokosblütenzucker
Schokoriegel

 

Mehr Snacks findest du bei Greenist. Wenn du etwas bei Greenist bestellen möchtest, dann habe ich einen Rabattcode von 10% auf deinen kompletten Warenkorb für dich. Einfach den Code „generation_pille“ bei der Bestellung mit angeben.

Das Verwenden von testosteronsenkenden Lebensmitteln

Geht es um die Ernährung, sollten wir auch einen speziellen Blick auf die natürlichen Lebensmittel werfen, die den Testosteronwert senken können. An dieser Stelle möchte ich nochmals erwähnen, das Testosteron sehr wichtig für uns ist. Wir benötigen es für den Muskelaufbau, es schützt unsere Haut und sorgt für ein gesundes Sexualleben. Die folgenden Lebensmittel haben eine senkende Wirkung auf den Testosteronspiegel und wirken somit gegen Pickel und Akne.

Hier möchte ich besonders den Sesam und die Leinsamen hervorheben, denn diese enthalten Lignane. Die Lignane helfen dem Körper, den Testosteronspiegel zu senken und verhindern gleichzeitig, dass das Testosteron die Produktion von Dihydrotestosteron (DHT) ankurbelt.

Mein Tipp: Sesam kannst du super mit in den Salat oder Curry-Gerichte mischen. Eigentlich kannst du sie fast jedem Gericht unterjubeln. Die Leinsamen verwende ich sehr gerne in Kombination mit Kokosjoghurt zum Frühstück. Kaufe bitte die ganzen Leinsamen und nicht die geschroteten, denn diese haben bereits viele ihrer Nährstoffe verloren. Damit der Darm die Leinsamen besser verwerten kann, solltest du sie aber erst kurz vor Verwendung schroten bzw. aufbrechen, zum Beispiel mit einem Mixer oder Mörser.

Ursache 3: Geschwächte Entgiftungsorgane

Einer der wichtigsten Prozesse in unserem Körper ist die Entgiftung. Organe wie der Darm, die Leber und die Nieren sind daran maßgeblich beteiligt. Doch auch unsere Haut ist ein Entgiftungsorgan, und alles, was die inneren Organe nicht entgiften können, übernimmt die Haut. Dies ist mit ein Grund, warum wir unreine Haut haben. Vielleicht kennst du es: Man wacht morgens auf und hat eine leicht glänzende Fettschicht auf der Haut. Dies ist ein Anzeichen, dass nachts über die Haut Schadstoffe nach außen transportiert werden. Aber natürlich sind auch Vorgänge wie das Schwitzen ein besonders wichtiger Entgiftungsprozess.

Zurück zu den Entgiftungsorganen. Während der Einnahme der Pille haben sie es besonders schwer, denn sie sind es, die die synthetischen Hormone der Pille täglich abbauen müssen. Nach der jahrelangen Einnahme kann es passieren, dass diese Organe ermüden. Im Normalfall schafft es unser Körper mit etwas Zeit, alleine zu entgiften. Doch dazu benötigt er eine ausgewogene Ernährung und genügend Vitalstoffe, die er leider nicht immer bekommt und deshalb Unterstützung braucht. Es gibt schonende Möglichkeiten, dem Körper bei der Entgiftung zu helfen und ihn zu stärken.

Mein Tipp: Eine Darmreinigung kann eine tolle Möglichkeit für den Darm sein, die Nährstoffe besser zu verwerten und unser Verdauungssystem zu stärken. Ein Leberwickel  oder Bitterstoffe sind besonders hilfreich für die Leber, um sie bei der Entgiftung zu unterstützen. Und viel stilles, klares Wasser hilft den Nieren, die Giftstoffe über den Urin nach draußen zu transportieren.

Ursache 4: Stress

Kommen wir zur letzten Ursache für Pickel, Akne oder eine unreine Haut, die leider viel zu oft unterschätzt wird. Es handelt sich um den Stress, den wir sicher alle kennen. Wir haben Stress auf der Arbeit, Stress in der Beziehung oder auch finanziellen Stress. Dabei ist uns vielleicht nicht immer bewusst, was wir damit unserem Körper und im Endefekt auch unserer Haut antun. Sind wir also täglichem Stress ausgesetzt, schüttet unser Körper permanent das Stresshormon Cortisol aus. Diese Ausschüttung stört unser Hormonsystem und kann auch hier wieder das Testosteron steigern.

 

Ein weiterer Grund, warum es sinnvoll ist, Stress zu reduzieren: Stress stört den natürliche Schutzmantel der Haut. Dadurch haben Bakterien eine Fläche, um sich zu vermehren. Pickel können dadurch entstehen und vor allen Dingen sich entzünden.

Mein Tipp: Jeder Mensch leidet unter einer anderen Art von Stress. Übungen wie Yoga oder Meditation können dabei helfen, den Stresslevel zu reduzieren. Wichtig ist, dass man sich über seinen Alltagsstress bewusst wird und diesen Schritt für Schritt mit verschiedenen Methoden reduziert.

Mehr über meine detaillierten Methoden für eine reine und strahlende Haut findest du in meinem Buch Hautklar ♥.

Du schaust lieber Videos? Kein Problem, dann folge uns doch auf unserem GenerationPille Youtube-Kanal. Diesen Beitrag gibt es dort nämlich auch als Video  🙂 . Viel Spaß!

Über die Autorin dieses Artikels

Sina nahm selbst 10 Jahre lang die Pille und hatte danach mit starken Hautunreinheiten zu kämpfen. Nun möchte sie Frauen helfen, ihre hormonellen Beschwerden wie das Ausbleiben der Periode oder Pickel zu bekämpfen. Als ausgebildeter Health Coach weiß sie, welche wichtige Rolle das Thema Ernährung spielt und teilt auf Generation-Pille sehr gerne ihr Wissen und Erfahrungen. Fragen und Anregungen kannst gerne persönlich an sina@generation-pille.com schicken.


*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einkaufst, unterstützt du damit meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision für den Kauf, den du getätigt hast. Für dich fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an und eventuell ermöglicht es dir – je nach Produkt – sogar einen Rabatt. Ich danke dir von Herzen für deine Unterstützung.

 

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren: