Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Kein Verlangen nach Sex? Damit bist du nicht allein. Genau genommen klagen über 40 % der Frauen über einen Libidoverlust. Das ist eine erschreckend hohe Anzahl wie ich finde. Häufig sind junge Frauen während der Pilleneinnahme von diesem mangelnden Sexualverlangen betroffen. Doch dagegen kann man etwas tun. In diesem Beitrag möchte ich euch 10 Tipps geben, wie ihr eure Libido auf natürliche Weise steigern könnt. Viel Spaß beim Lesen!

Zum Podcast

Ihr könnt euch die Podcast-Folge zum Thema „Libido“ hier im Beitrag anhören oder auch bei Spotify und iTunes.

Sex ist mehr als nur ein Vergnügen. Durch Sex lernen wir uns und unseren Partner auf eine andere Weise kennen, bringen unsere Hormone in Balance, senken den Stresshaushalt und verhelfen uns sogar zu einem besseren Schlaf. Schön und gut, aber was ist mit den Frauen, die einfach kein Verlangen nach Sex haben? Die häufigste Ursachen für einen Libidoverlust sind antiandrogene Anti-Baby-Pillen, Stress, Nährstoffmängel sowie ein Testosteronmangel. Mit den folgenden 10 Tipps könnt ihr eurer Sexualverlangen wieder auf den Höhepunkt bringen:

Maca, die peruanische Wurzel

Schon bei den alten Völkern in Peru wurde die Wurzel zur steigernden Fruchtbarkeit sowohl bei Männern als auch Frauen angewendet. Maca enthält einen aktiven Pflanzenstoff, der dem Körper hilft, emotionale und körperliche Stresssituationen anzupassen. Genau genommen soll es dadurch das sexuelle Verlangen und die Libido erhöhen. Maca gibt es in verschiedenen Sorten. Erkennbar sind die Sorten anhand unterschiedlicher Farben: gelb, rot, lila und schwarz. Für die Libido und einen hormonellen Ausgleich nimmt man am besten das rote Maca.

Maca gibt es in Pulverform, so dass du es einfach in einen Smoothie oder ins Müsli geben kannst. Auch in einem Shake mit pflanzlicher Milch (z. B. Hafermilch) schmeckt es lecker. Der Geschmack ist leicht nussig und lässt sich wirklich gut aushalten. Aber auch in Kapselform gibt es Maca zu kaufen. Die kannst du entweder einfach einnehmen oder aber die Kapseln öffnen und etwas über dein Müsli geben.

Kürbiskerne

Kürbiskerne sind voll mit Zink und genau das kann den natürlichen Testosteronhaushalt ins Gleichgewicht bringen. Wollen wir eine gesunde Libido, dann brauchen wir eine gute Testosteronbalance, denn dieses Hormon ist maßgeblich am Verlangen nach Sex beteiligt. Übrigens sind Kürbiskerne auch für die männliche Fruchtbarkeit hilfreich, denn Zink fördert beim Mann die Spermiengesundheit und die Gesundheit der Prostata.

Kürbiskerne kann man beispielsweise im Salat oder jeder anderen Mahlzeit verwenden. Eine Handvoll am Tag gibt dir eine ausreichende Portion Zink für deine Libido.

Die B-Vitamine

B-Vitamine sind wichtig für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt und genau der ist wichtig, um eine gesunde Libido zu bekommen. Dazu kommt, dass sich B-Vitamine positiv auf die Nerven und den Stresslevel auswirken. Das wiederum wirkt sich positiv auf das Sexualverlangen aus, denn Stress ist ein Killer im Bett.

Vor allem Vitamin B6 und B12 spielen hier eine wichtige Rolle. Jedoch macht es mehr Sinn, einen Vitamin-B-Komplex auszuwählen. Man findet B-Vitamine aber auch in der Nahrung, wie beispielsweise in Eiern, Fleisch, Schalentieren, Vollkornprodukten und Paranüssen.

Aminosäure L-Arginin

L-Arginin zählt zu den semi-essentiellen, proteinogenen Aminosäuren. “Semi-essentiell” bedeutet, dass es nicht nur über die Nahrung aufgenommen, sondern auch vom Körper aus anderen Aminosäuren und Vitaminen gebildet werden kann. Produziert der Körper diese Aminosäure nicht ausreichend, kann sich dies ebenfalls negativ auf die Libido auswirken. L-Arginin hilft nämlich dabei, die Blutgefäße zu erweitern, so dass ausreichend Blut in die Genitalien fließen kann. Das ist nicht nur für Männer wichtig, sondern durchaus auch für die Frau und ihre Vagina und Vulva.

L-Arginin erhältst du aus proteinreicher Nahrung oder in Form eines Nahrungsergänzungsmittels.

Selbstbefriedigung

Orgasmen haben die wunderbare Fähigkeit, durch die Ausschüttung von Oxytocin den Stresslevel zu minimieren und den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht zu bringen. Es mag etwas ironisch klingen: Wie soll man mit einer schwachen Libido plötzlich auf den Gedanken von Selbstbefriedigung kommen? Allerdings kann es einen durchaus positiven Effekt auf eine langzeitige Libido zu haben. Zum Thema Selbstbefriedigung gibt es bereits einen Artikel, diesen findest du hier.

Probier es einfach aus: Entweder legst du selbst Hand an oder du holst dir einen kleinen Helfer. Nimm dir Zeit dafür und versuche langsam herauszufinden, was dir gefällt und was nicht. Als Helferchen kann ich dir den Satisfyer ans Herz legen. Ein wirklich tolles Gerät. 😉

Dunkle Schokolade

Da schlagen womöglich ein paar Frauenherzen höher. Ja, auch dunkle Schokolade verhilft zu einer gesunden Libido. Allerdings muss es schon die über 70%-ige Zartbitterschokolade sein. Vollmilchschokolade ist durch ihren Zucker und Milchgehalt eher kontraproduktiv. Genau genommen geht es um den Kakao, denn dieser enthält Bioflavonoide, die für ein gesundes Blutkreislaufsystem wichtig sind. Und das wiederum ist wichtig für die Orgasmen, die Sexualorgane und die sexuelle Erregung.

Beckenbodenübungen

Der Beckenboden ist gerade für uns Frauen sehr wichtig. Er bietet unserem Körper Stabilität und schützt unsere weiblichen Organe. Beckenbodenübungen haben viele positive Effekte auf das Frausein. Sie können beispielsweise Menstruationsbeschwerden lösen, Geburten erleichtern, Orgasmen intensivieren und eben auch unsere Libido steigern. 5 -10 Minuten am Tag sind dabei vollkommen ausreichend.

Für die Übung benötigt man nur einen Stuhl und einen Tisch. Setz dich mit geradem Rücken auf die Vorderkante des Stuhls. Das Becken sollte leicht nach vorne geneigt sein und die Füße stehen in Schrittstellung. Greif nun mit beiden Händen die Tischkante und atme tief ein. Spanne beim Einatmen die Beckenmuskulatur (unterer Bauch) an und drücke die Hände kräftig gegen den Tisch, so als wolltest du ihn wegschieben. Entspanne die Beckenmuskulatur beim Ausatmen wieder und ziehe mit den Händen an dem Tisch, so als würdest du ihn zu dir ziehen. Achte darauf, dass tatsächlich die Beckenmuskulatur arbeitet und nicht die Gesäß- oder die Bauchmuskulatur. Wiederhole diese Übung 10x in einer langsamen Ausführung. Weitere tolle Übungen und mehr über deinen Beckenboden findest du auch in dem Buch Pussy-Yoga.

Die Heilpflanze Ashwagandha

Ashwagandha ist eine Heilpflanze, die seit Jahrhunderten in der ayurvedischen Kräuterheilkunde eingesetzt wird. Sie ist bekannt für ihre adaptogene Wirkung, d.h. sie macht unseren Körper belastbarer und stresstoleranter. Schon im Kamasutra wurde Ashwagandha als potentes Aphrodisiakum erwähnt. Moderne Forschungen bestätigen diese Annahme. Auch die Durchblutung der Sexualorgane wird gefördert. Durch die positive Wirkung auf die Nebennieren hat die Ashwagandha-Pflanze einen stressabbauenden und entspannenden Einfluss auf den Körper, wodurch das sexuelle Verlangen zunehmen kann.

Ylang Ylang, das ätherische Öl

Wer meine Beiträge kennt, der weiß, dass ich ein großer Fan von ätherischen Ölen bin. Die geballte Kraft der Heilpflanzen in Form von einem gut riechenden Öl ist für mich eine tolle Art und Weise, meinen Körper zu unterstützen. Auch für eine schwache oder nicht vorhandene Libido gibt es ein ätherisches Öl, und zwar nennt es sich Ylang Ylang. Das Ylang-Ylang-Öl wird aus den Blüten des in Indonesien beheimateten Ylang-Ylang-Baumes gewonnen und gilt in vielen Ländern als Heilmittel. Es hat die Fähigkeit, die Bildung der Hormone Serotonin, Endorphin und Enkephalin anzuregen. Diese Hormone haben eine entspannende, stimmungsaufhellende und schmerzlindernde Wirkung, was sich grundsätzlich positiv auf unser Sexualverlangen auswirken kann. Last but not least hat Ylang Ylang auch eine aphrodisierende Wirkung.

Das ätherische Öl kann man verdünnt (2 Tropfen auf circa 200 ml Wasser) über einen Diffusor als Raumduft verwenden oder 1 – 2 Tropfen auf die Schläfe oder das Handgelenk geben.

Darüber sprechen!

Zum Abschluss möchte ich dir gerne einen sehr wichtigen Tipp mit auf den Weg geben: Redet darüber! Es gibt viele Heilkräuter, Nahrungsergänzungsmittel oder Übungen, die zu einer gesunden Libido führen können. Aber nichts wird helfen, wenn dir dein Partner nicht das geben kann, was dir gefällt. Sprich mit deinem Partner über deine Bedürfnisse, sag ihm, was du möchtest und was du weniger magst. Das ist dein gutes Recht und auch das deines Partners. Nur so könnt ihr gemeinsam ein erfülltes und aufregendes Sexleben haben!

Have Fun, Mädels!

Über die Autorin dieses Artikels

Sina nahm selbst 12 Jahre lang die Pille und hatte danach mit starken Hautunreinheiten zu kämpfen. In ihrem Buch "Hautklar" beschreibt sie ihren Weg zur reinen Haut. Sie möchte Frauen helfen, ihre hormonellen Beschwerden wie das Ausbleiben der Periode, Stimmungsschwankungen oder Pickel zu bekämpfen. Als ausgebildeter Health Coach weiß sie, welche wichtige Rolle das Thema Ernährung spielt und teilt auf Generation-Pille sehr gerne ihr Wissen und Erfahrungen.

Instagram@sina.felica
Kontakthello@generation-pille.com