Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gibt die Beschaffenheit der Zunge einen Hinweis auf den Zustand der Gesundheit. In diesem Beitrag möchte ich dir einen Einblick geben, in welchem Zusammenhang die Zunge mit den Organen steht. Außerdem schauen wir uns an, was das Absetzen der Pille mit der Zunge zu tun hat und wir klären, ob es sinnvoll ist, die Zunge zu reinigen und wie man das am besten macht.

In meinem Beitrag zum Thema Skin Mapping habe ich bereits den Zusammenhang zwischen dem Gesicht und den einzelnen Organen erklärt und was man daraus schließen kann. Doch nicht nur das Gesicht ist ein Spiegel der inneren Organe, sondern auch unsere Zunge. Mit der Zunge beginnt unser Verdauungssystem. Sie verfügt über vier Nervenstränge und signalisiert dem Gehirn beim Kontakt mit Nahrung sofort, welche Konsistenz und welcher Geschmack unser Körper erwarten kann, ob bitter, süß, heiß oder kalt.

Unser Körper entgiftet auch über die Zunge.

Doch die Zunge ist nicht nur für unseren Geschmackssinn da, sondern auch zum Entgiften. Unser Körper scheidet Schadstoffe nicht nur über den Stuhlgang, den Urin oder durch Schwitzen aus, sondern auch über die Zunge. Vielleicht kennst du das: Man hat einen grippalen Infekt und einen dicken weißen Belag auf der Zunge. Dazu kommt vielleicht noch ein seltsamer und unangenehmer Geschmack im Mund. Das ist ein Zeichen dafür, dass unser Körper die Schadstoffe – in diesem Fall Bakterien und Viren – über die Zunge nach außen transportiert. Dieser Belag bildet sich aber nicht nur, wenn wir erkältet sind, sondern auch, wenn andere Schadstoffe im Körper vorhanden sind.

Wie sieht eine gesunde Zunge aus?

Eine gesunde Zunge erkennt man an ihrer blass roten Farbe. Sie hat einen natürlichen dünnen Schutz, der die Farbe eines leicht weißlichen Belags hat. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Magen die Nahrung richtig verdauen kann. Die Zunge sollte beweglich sein und nicht zu starr oder in eine bestimmte Richtung kippen. Es sollten keine trockenen Risse zu sehen sein, sondern sie sollte feucht sein. Am besten prüft man die Beschaffenheit der Zunge direkt am morgen, noch vor dem ersten Kaffee oder dem Zähneputzen.

Ratgeber

Kann die Pille Auswirkungen auf die Zunge haben?

Wie wir bereits in einigen Beiträgen erwähnt haben, hat die Pille einen enormen Einfluss auf unsere Organe. Dementsprechend kann sie natürlich auch einen Einfluss auf die Zunge haben. Gerade nach dem Absetzen der Pille kann man Veränderungen an der Zunge feststellen. Oftmals klagen Frauen über einen starken, dicken weißen Belag auf der Zunge, besonders im hinteren Zungenbereich (Darm) und an den Seiten (Leber). Das ist auch kein Wunder, denn gerade diese beiden Organe sind nach dem Absetzen der Pille häufig erschöpft. Mehr dazu findest du in diesem Beitrag.

Auch ein unangenehmer Geschmack und Mundgeruch kommen nach dem Absetzen der Pille häufig vor. Das ist ein deutlicher Hinweis auf eine vermehrte Schadstoffbelastung (durch die Pille oder auch andere Medikamente) in bestimmten Organen im Körper. Auch der Geschmack kann sich stark verändern.

Besonders wichtig ist die Position des Belages bzw. die Beschaffenheit der Zunge, denn nach TCM stehen die verschiedenen Bereiche der Zunge mit bestimmten Organen in Zusammenhang, wie du der Grafik entnehmen kannst.

Zungendiagnostik TCM

Sollte man den Belag auf der Zunge entfernen?

Wie wir jetzt wissen, ist der Belag auf der Zunge ein Zeichen dafür, dass der Körper Giftstoffe nach außen transportiert. Wichtig ist jetzt, dass wir diese Schadstoffe entfernen und nicht im Mund belassen, denn dadurch können Entzündungen im Mundraum, Karies oder Mundgeruch entstehen. Beispielsweise bauen Bakterien, die auf der Zunge angesiedelt sind, Proteine und Eiweißstoffe aus der Nahrung ab. Dadurch entstehen Aminosäuren, bei deren Abbau schwefelhaltige Gase entstehen können, was dann zu Mundgeruch führen kann.

Am besten einen Zungenreiniger bzw. -schaber verwenden.

Um den Belag von der Zunge zu entfernen, verwendet man am besten einen Zungenreiniger. Hier gibt es verschiedene Modelle. Für meinen Test habe ich mir zwei Varianten zugelegt, und zwar einen Zungenreiniger aus Plastik mit kleinen Borsten und einen Zungenschaber aus Metall mit einer glatten Oberfläche.

Der Vorteil der Plastikvariante ist, dass sie – wie eine Zahnbürste – kleine Borsten hat, um den Zungenbelag erstmal abzukratzen, bevor man ihn dann mit der glatten Seite abschaben kann. Den Plastikzungenreiniger sollte man – genau wie eine Zahnbürste – regelmäßig austauschen.

Die Metallvariante besteht nur aus einer glatten Oberfläche, man kann den Zungenbelag also wirklich nur abschaben. Allerdings ist die Kupfervariante auf Dauer gesehen günstiger als die Plastikbürste, da sie nicht regelmäßig gewechselt werden muss.

Wie verwendet man einen Zungenschaber?

Im besten Fall nutzt man den Zungenschaber 2 x am Tag, nämlich morgens und abends vor oder nach dem Zähneputzen. Hier eine kurze Anleitung für den Plastik-Zungenreiniger.

  • Strecke die Zunge soweit heraus wie du kannst.
  • Nimm den Zungenreiniger und fahre mit der Bürstenseite mehrmals über die Zunge, damit sich der Belag lösen kann.
  • Nimm dann die glatte Seite des Reinigers, setze sie hinten an der Zunge an und ziehe sie auf der Zunge mindestens 4 x nach vorne.
  • Anschließend spülst du den Mund mit kaltem Wasser gut aus und reinigst den Zungenschaber mit klarem Wasser.

Die Anwendung des Metall-Zungenschabers ist eigentlich die gleiche, nur fällt halt das Loslösen des Zungenbelags weg, da der Metallreiniger keine Borsten hat.
Manche Menschen bekommen einen Würgereiz, wenn sie den Zungenreiniger zu weit hinten an der Zungenwurzel ansetzen. Es soll helfen, wenn man dabei die Augen schließt und eine sehr flache Bürste verwendet.

Mein Fazit!

Seit vier Wochen nutze ich also jetzt einen Zungenschaber, und mittlerweile gehört die Zungenreinigung für mich zur Morgen- und Abendroutine dazu. Zu den beiden von mir getesteten Zungenschabern kann ich sagen, dass ich persönlich den Plastik-Zungenreiniger bevorzuge, weil man durch die Bürstenseite den Belag schon einmal loslösen kann, bevor man ihn dann mit der glatten Seite herausschabt. Der Metall-Zungenschaber kann nur schaben, weil er nur aus einer glatten Oberfläche besteht.

Was hat sich für mich positiv verändert?

  • Meine Zunge ist einfach sauberer geworden. Ich finde, dass das schon rein optisch ein schöneres Gefühl ist.
  • Der Geschmack hat sich deutlich verbessert. Und das hätte ich wirklich nicht gedacht! Schon nach zwei Wochen täglicher Zungenreinigung habe ich mein Essen deutlich anders wahrgenommen und intensiver geschmeckt.
  • Kein Mundgeruch mehr. Also ich hatte davor selten mal Mundgeruch, aber gerade morgens hatte ich so einen leichten unangenehmen Geschmack im Mund. Der ist jetzt absolut weg.

Das waren also die drei Punkte, die sich für mich deutlich positiv verändert haben. Negative Punkte habe ich keine. Allerdings würde ich wirklich Wert darauf legen, den Zungenschaber regelmäßig zu erneuern, denn sonst können sich eine Menge Bakterien bilden.

Zungenreiniger bzw. -schaber sind meiner Meinung nach eine tolle und einfache Möglichkeit, Bakterien aus dem Mund zu bekommen und die Zunge bzw. den Mundraum sauberzuhalten.


*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einkaufst, unterstützt du damit meine Arbeit. Das heißt, ich erhalte eine kleine Provision für den Kauf, den du getätigt hast. Für dich fallen dadurch keine zusätzlichen Kosten an und eventuell ermöglicht es dir – je nach Produkt – sogar einen Rabatt. Ich danke dir von Herzen für deine Unterstützung.

Über die Autorin dieses Artikels

Sina nahm selbst 10 Jahre lang die Pille und hatte danach mit starken Hautunreinheiten zu kämpfen. Nun möchte sie Frauen helfen, ihre hormonellen Beschwerden wie das Ausbleiben der Periode oder Pickel zu bekämpfen. Als ausgebildeter Health Coach weiß sie, welche wichtige Rolle das Thema Ernährung spielt und teilt auf Generation-Pille sehr gerne ihr Wissen und Erfahrungen. Fragen und Anregungen kannst gerne persönlich an sina@generation-pille.com schicken.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Cookie-Einstellung

Bitte triff eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Deiner Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Triff eine Auswahl, um fortzufahren.

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z. B. Tracking- und Analytische Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück