Die Aloe-Vera gehört zu den ältesten Heilmitteln der Welt. Ob zur Wundbehandlung, bei Magen-Darm-Beschwerden, bei unreiner oder fettiger Haut, bei Sonnenbrand oder bei Zahnfleischbluten, sie ist ein wahres Allheilmittel.

Doch warum ist die Aloe Vera so gut für uns?

Es gibt zwei ganz bestimmte Besonderheiten, die Aloe Vera mit sich bringt. Sie kann nämlich über einen sehr langen Zeitraum Wasser speichern ohne auszutrocknen. Und das macht sie auch auf eine sehr kluge Weise, denn in den Trockenphasen schrumpft sie zusammen und sobald sie mit Wasser bereichert wird, plustert sie sich wieder auf.

Doch nun kommt das Beste. Mit ihrem Gel kann die Aloe Vera sich selbst heilen: Befindet sich die Pflanze also in einer trockenen Zeit und bekommt dadurch „Verletzungen“, schafft das Gel der Aloe Vera, diese Wunden zu heilen, indem sie die Schnitte schrumpfen lässt und versiegelt. Was sagt uns das nun? Wenn es die Pflanze also schafft, sich selbst zu heilen, könnte sie es wohl auch bei uns Menschen. Oder?

Durch ihre 200 verschiedenen Inhaltsstoffe und einer perfekten Zusammensetzung der Wirkstoffkombinationen ist die Aloe Vera sehr wertvoll für unseren Darm.

Ein Hauptwirkstoff der Aloe Vera ist das Acemannan, es stärkt die weißen Blutkörperchen und somit auch das Immunsystem. Der Hauptgrund, warum ich jeden Morgen einen Schluck Aloe Vera-Saft trinke, ist, dass Aloe Vera Entzündungen hemmt. Dadurch habe ich meine entzündeten Pickel im Gesicht nach dem Absetzen der Pille sehr gut in den Griff bekommen.

Ein weiterer Grund ist, dass Acemannan den Darm reinigt und entsäuert. So werden schädliche Pilze vernichtet und ausgeschieden, denn nur eine gesunde Darmflora kann die entsprechenden Vitalstoffe filtern und aufnehmen. In anderen Blog-Beiträgen wurde bereits beschrieben, wie essentiell ein gesunder Darm für eine reine Haut ist. Ich persönlich habe nur positive Erfahrungen mit der Aloe Vera gemacht, und sie hatte einen sehr positiven Effekt auf mein Hautbild.

Aloe Vera stärkt die Darmflora

Die Aloe Vera-Kur nutze ich primär, um meine Darmflora zu stärken und schlechte Bakterien im Darm abzutöten. Eine gesunde Darmflora ist die Basis für eine reine Haut und lässt erst gar keine entzündeten Pickel entstehen. Denn die Haut ist immer nur der Spiegel der inneren Organe, somit muss man genau dort nach der Ursache suchen. Dies ist in vielen Fällen der Darm, und der Aloe Vera-Saft hat eine sehr positive Wirkung auf ihn.

1. Achte unbedingt auf Qualität!

Das ist besonders wichtig, denn viele Aloe Vera-Säfte werden mit Zitronensäure konserviert und verringern dadurch ihre Wirkung auf die Darmreinigung. Such Dir also einen 100%-Direktsaft. Ich persönlich nutze den Aloe Vera-Saft von Pharmos Natur und habe damit ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Leider ist er auch sehr teuer und deshalb mache ich nur zweimal im Jahr eine Aloe Vera-Kur. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist der biologische Anbau der Aloe Vera Pflanze. Achte also auch darauf, dass du einen Saft nimmst der biologisch angebaut wurde.

Wenn du nach Kosmetikprodukten mit Aloe Vera suchst, kann ich Dir ebenfalls die Produktlinie von Pharmos Natur empfehlen. Die meisten Kosmetika basieren nämlich auf Wasserbasis, Pharmos Natur arbeitet allerdings auf Aloe Vera-Basis und verleiht meiner Haut einen unglaublich schönen Glanz. Das gute an der Aloe Vera ist, dass sie entzündungshemmend wirkt und somit auch sehr schnell Hautrötungen verschwinden lässt. Natürlich kannst Du auch eine frische Aloe Vera kaufen. Achte einfach darauf, dass sie biologisch angebaut wurde, dann hast du auch keine chemischen Schadstoffe direkt auf deiner Haut.

Falls es Dich interessiert, hier noch die Links zur Naturkosmetik von Pharmos Natur:

  • Pflegeprodukte
  • Aloe Vera-Saft

Ich persönlich finde die Produkte von Pharmos Natur sehr gut, allerdings sind sie auch nicht gerade preiswert. Deswegen möchte ich euch noch eine günstigere Variante zeigen. Der große Vorteil ist, dass der Aloe Vera Saft ohne Zitronensäure hergestellt wird. Die meisten Säfte werden dadurch nämlich konserviert, allerdings ist dieser Anteil an Zitronensäure für den Darm nicht sonderlich gut, deswegen empfehle ich einen Aloe Vera Saft ohne beigesetzter Säure. Ist dir das preislich aber zu teuer, empfehle ich dir eine biologische Marke zu kaufen, welche den Aloe Vera Saft kaltgepresst abfüllt.

2. Mach‘ eine Aloe Vera-Saftkur

Eine Aloe Vera-Saftkur kannst Du über 3 Wochen lang machen. Einfach jeden Morgen einen großen Schluck Direktsaft und unverdünnt trinken. Wichtig ist, dass Du es auf nüchternen Magen und direkt am Morgen zu Dir nimmst. Ich behalte den Saft immer noch ein wenig im Mund, damit mein Körper ihn über die Schleimhäute aufnehmen und eventuelle Zahnfleischentzündungen hemmen bzw. Bakterien im Mundraum direkt abtöten kann.

Man sagt, dass man in der Kurzeit keine weiteren Vitalstoffe oder Detox-Reinigungen zu sich nehmen sollte. Deshalb versuche ich, mich für diese 3 Wochen auch immer daran zu halten und nehme in dieser Zeit keine Supplemente, Nahrungsergänzungen oder Körperentgiftungen.

 

3. Gib Aloe Vera direkt auf die Haut

Wenn Du die Aloe Vera-Pflanze gerne für äußerliche Anwendungen nutzen möchtest, kann ich Dir empfehlen diese direkt nach dem Reinigen der Haut aufzutragen. Einfach ein Stück abschneiden, dies halbieren, so dass du das Gel aufschneidest. Dann einfach die gelige Seite über das Gesicht reiben und einwirken lassen. Ich spüle es nie ab, denn nach einer Weile zieht es ein und bringt ein super Hautgefühl. Die angeschnittene Aloe Vera dann einfach in etwas Frischhaltefolie einpacken und zur Seite legen. Auf keinen Fall in den Kühlschrank legen, denn Kälte mag die Aloe Vera überhaupt nicht.

Ein weiterer wichtiger Tipp für die richtige Anwendung der Aloe Vera ist, dass man zuerst die giftige Flüssigkeit Aloin aus der Pflanze laufen lässt.

Diese wird nämlich von ihr erzeugt, um Insekten abzuwehren und kann im menschlichen Körper zu Reizungen führen. Schneide also das untere Stück der Aloe Vera ab und lege sie für eine Stunde in ein Glas. Dadurch kann das Aloin ablaufen. Danach kannst du sie wie oben beschrieben verwenden.

Übrigens: Die frische Aloe Vera findest Du ab und zu als Angebot und in Bio-Qualität im Edeka, in Reformhäusern oder bei Alnatura. Viel Spaß dabei!

Ratgeber
Über die Autorin dieses Artikels

Sina nahm selbst 12 Jahre lang die Pille und hatte danach mit starken Hautunreinheiten zu kämpfen. In ihrem Buch "Hautklar" beschreibt sie ihren Weg zur reinen Haut. Sie möchte Frauen helfen, ihre hormonellen Beschwerden wie das Ausbleiben der Periode oder Pickel zu bekämpfen. Als ausgebildeter Health Coach weiß sie, welche wichtige Rolle das Thema Ernährung spielt und teilt auf Generation-Pille sehr gerne ihr Wissen und Erfahrungen. Fragen und Anregungen kannst gerne persönlich an sina@generation-pille.com schicken.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren: