Alternative Monatshygiene: Entdecke die Vielfalt

Was hast Du vor Augen, wenn Du den Begriff „Monatshygiene“ hörst? Ich beobachte bei mir, dass dabei unwillkürlich Erinnerungen an Bilder aus der Werbung hochkommen. Tampons, die dafür sorgen, dass Frau auch während ihrer Periode keine Beeinträchtigungen hat, und...

Lebenszyklen einer Frau aus ayurvedischer Sicht

In meinem heutigen Beitrag betrachten wir die natürlichen Zyklen und Lebensphasen von uns Frauen durch die Brille des Ayurveda. Zweifelsohne sind wir Frauen rhythmische Wesen. Bedingt durch unser faszinierendes Hormonsystem wohl nochmal mehr als die Männer. Ein Grund...

Im Kinderwunsch gibt es viele kleine Stellschrauben, die gedreht werden möchten, bevor die Schwangerschaft eintritt. Denn wir haben bereits im Kinderwunsch Verantwortung für ein kleines werdendes Leben. Und natürlich auch für uns als werdende Mama, denn jede Fehlgeburt bedeutet Kummer und Trauer. In diesem Beitrag spreche ich keine Hormone an, obwohl diese sehr elementar im Kinderwunsch sind. Stattdessen würde ich gerne meinen Fokus auf das Organ Leber legen, denn es ist das Organ, was die Fruchtbarkeit sowie den Zyklus so deutlich beeinflussen.

Ich sehe es in meiner Heilpraktikerpraxis täglich. Eine Leberbelastung spüre ich atmosphärisch sofort bei der Begrüßung von neuen Patienten. Zumeist sind sie gereizter, weinerlicher, sensibler, wütender, ungeduldiger und fordernder. Das Gute ist, die Leber lässt sich gerne pflegen und betüdeln mit positiven Auswirkungen auf das emotionale Befinden.

Sei bereits 90 Tage vor der Zeugung fit

Ich halte es bei Kinderwunsch als Therapeutin für chinesische Medizin (TCM) gerne mit der östlichen Philosophie: „Erst das Qi stärken – dann schwanger werden“. In China wird der Kinderwunsch nicht einfach zwischen Karriere und Hausbau in den Alltag gequetscht. Er ist eine Art Mission – in meinen Augen vollends gerechtfertigt. Das wertvollste Projekt, welches wir in unserem Leben „betreiben“, sollte immer der Kinderwunsch sein. Je besser eure Zellen 90 Tage vor der Zeugung sind (so sagt es die chinesische Medizin), desto sicherer wird die Schwangerschaft.

Und desto gesünder ist das werdende Kind – dies lebenslang. Es lohnt sich folgerichtig, eine Schwangerschaft gut zu planen. Es hängt schließlich die Gesundheit unseres liebsten Menschen daran. Ihr speist mit eurer Zellqualität die Nierenessenz eures Kindes. Übersetze es gerne mit „der Lebensenergie“ des Kindes.

Die Nierenessenz des ungeborenen Kindes

Kinder, welche im Mutterleib und 90 Tage vor der Zeugung Stress, Mikronährstoffmängel, toxische Belastungen und Hormondysbalancen ausgesetzt waren, haben es im Leben schwerer. Sie leiden überproportional an ADS, ADHS, Konzentrationsstörungen, Unruhe (Schreibaby), Mittelohrentzündungen und fehlender Entgiftungskapazität. Die Liste der Aufzählungen könnte fortgesetzt werden.

Das ist der Grund, warum einige Frauen in China im Kinderwunsch mit Strahlenschutzhemden herumlaufen. Diese sind nicht sexy, aber sollen nach der Überzeugung der Chinesen vor Strahlungen schützen. Strahlungen, welche uns überall begleiten, bedingt durch ein Leben mit 5G, W-LAN, Smartphone, Laptops und smarter Technik überall. Die Digitalisierung macht im Kinderwunsch leider keinen Halt.

Auswirkungen der Pille auf unsere körpereigenen Hormonrezeptoren

Hierzulande wird der Kinderwunsch leider allzu selbstverständlich gesehen. Pille absetzen nach 15-jähriger Einnahme, 3 Monate Geduld und dann bitte schwanger – so lautet die Einstellung vieler Kinderwunschpaare. Als Heilpraktikerin mit täglich vielen Hormonbefunden weiß ich, dass dies leider nur allzu selten funktioniert. Ein Grund dafür ist die 15 Jahre tägliche, synthetische Hormon(über)versorgung.

Die körpereigenen Organe und Zellrezeptoren müssen erstmal wieder lernen, selber den Motor anzukurbeln, um Hormone zu produzieren – bitte auch die richtigen Hormone im passenden Verhältnis zueinander. Das geht nicht so flott, schließlich kämpfen unsere Entgiftungsorgane noch mit ihren Aufgaben der Verstoffwechslung der künstlichen Hormone. Gib dir Zeit, der Körper benötigt sie!

Die Leber und Genussgifte

Da es viele Menschen nicht allzu genau mit der Ernährung und den Genussgiften wie Kaffee, Alkohol und Nikotin nehmen, haben wir dementsprechend eine Leber, die alle ihr gestellten Aufgaben kaum mehr bewältigen kann. Dies ist nun der Grund, weshalb es nach dem Absetzen der Pille häufig zu einer unliebsamen Akne kommt. Der Körper kann all die Schlackenstoffe und toxischen Belastungen nicht mehr ausreichend filtern, da liegt es nah, einiges an der Haut abzulagern. Dies ist der Zeitpunkt an dem einige Gynäkologen, aufgrund der Verzweiflung ihrer Patientinnen, erneut zur Pille raten – ein Teufelskreislauf beginnt.

Du siehst anhand dieses kleines Ausfluges Richtung unseres so wichtigen Organs Leber, was toxische Belastungen und Ablagerungen von Schlacken mit uns machen können.

Leberbelastung durch Emotionen

Aber nicht nur diese, sondern auch unsere Emotionen sind belastend für die Leber. Ich habe viele Patientinnen, die tagtäglich reichlich Emotionen „schlucken“ müssen. Zumeist liegt ein Trauma aus der Kindheit vor, welches lebenslang emotional – mitunter im Unterbewusstsein – aufwühlt. Oder die ungeliebte Arbeitsstelle mit einem ungeliebten Chef, zu viele To-do-Listen und zu starker Druck führen zu emotionalem Stress. Wusstest du, dass heruntergeschluckte Emotionen eine Belastung des Leber-Meridians auslösen kann? Im Verlauf dieses Meridians kann eine Leber-Qi-Belastung für

  • unerfüllten Kinderwunsch,
  • Schilddrüsenstörungen,
  • Kopfschmerzen / Migräne,
  • Leberbeschwerden,
  • Beklemmung in der Brust / Kloßgefühl im Hals,
  • und Reizbarkeit…

sorgen. Keine gute Voraussetzung im Kinderwunsch.

Dein Lebensstil beeinflusst die Hormonbalance

Ein simpler Trick ist es, regelmäßig zu entsäuern. Die Schlackenstoffe belasten die Zwischenzellräume und eine Versorgung der Zellen ist fast unmöglich.

Bade 2 x wöchentlich in einem Natron-Vollbad, auch  ein Natron-Fußbad ist möglich. Trinke morgens 1 EL Bio-Apfelessig auf 0,3 Liter warmes Wasser. Oder nehme ein Basenpulver zum Trinken.

Deine Leber liebt:

Bitterstoffe: Die Stimulanz der Leber ist die Geschmacksrichtung „bitter“. Leider finden wir kaum mehr bittere Lebensmittel in unserer Nahrung. Die Kunden mochten den bitteren Geschmack nicht, also wurde er aus Chicorée, Radicchio und Co. herausgezüchtet – sehr zulasten unserer Leber. Wir trinken Kaffee, weil wir etwas Bitteres brauchen. Greife dafür lieber zu Bittertropfen.

Bewegung und Wechselduschen: Bewege dich täglich. Sorge für eine Unterstützung deiner Entgiftungsorgane z. B. mit Wechselduschen oder Saunagängen. Vergiß auch deinen Darm nicht.

Hier fasse ich dir nochmal alles zusammen, was deine Leber liebt:

  • kalt-warme Wechselduschen mit Luffa-Handschuh-Abreibungen
  • sanftes Ausdauertraining wie Walking, leichtes Jogging, Radfahren, Rudern, Schwimmen
  • entsäuern mit Natron und Apfelessig
  • iss bittere Nahrungsmittel und nimm Bittertropfen (du wirst bald merken, dass deine Kaffeegelüste weniger werden)
  • bereite dir einen Brennnesseltee oder Brennnesselgemüse zu oder streue Brennnesselsamen aus dem Reformhaus über dein Essen
  • gönne dir Auszeiten und Entspannung
  • ändere deine emotional belastenden Störquellen, wie einen ungeliebten Job oder die Hektik in deinem Leben
  • genieße die Zweisamkeit der Partnerschaft
  • vermeide Kaffee, Alkohol, Nikotin, Medikamente
  • mache einen Leberwickel

Und so geht ein Leberwickel

Ein Schafgarben-Leberwickel entlastet die Leber. Sie wird dadurch besser durchblutet und die Entgiftungsleistung kann gesteigert werden. Am besten den Wickel in der Zeit der Leber-Ruhephase zwischen 13 – 15 Uhr durchführen.

20 – 30 Minuten Anwendung mit in kräftigem Schafgarbentee getränktem Baumwolltuch, unter den rechten Rippenbogen mit einer Wärmflasche und einem trockenen Tuch darüber legen, abdecken und genießen. Danach bitte noch 20 Minuten Nachruhe einhalten. Herrlich.

Die Leberkraft ist ererbt

Wir kommen mit einem genetischen Rucksack auf die Welt. Der eine ist von Geburt an ein guter Entgifter und kann feiern und trotzdem am nächsten Morgen fit auf die Arbeit gehen. Der andere kann dies nicht und leidet nach einem Glas Wein für 2 Tage. Diesen Rucksack hast Du ererbt. Deine Eltern haben ihn dir mit auf den Weg gegeben. Du siehst – sei 90 Tage vor der Zeugung so fit, als würdest du auf den Mount Everest klettern wollen. Gut, es reicht auch ein etwas kleinerer Berg. Aber fit solltest du sein – egal ob du eine Schwangerschaft mit 28 oder mit 42 Jahren planst. Lasse dich nicht von der Arbeit auffressen – lohnt sich das?

Einige Inspirationen hast du nun erhalten, in meinem nächsten Beitrag gehe ich auf weitere Themen im breiten Feld „Kinderwunsch“ ein. Euch alles Liebe und eine wundervolle spannende und gesunde Kinderwunschzeit!