Hast du auch Vorturteile zu NFP? „NFP? Das ist doch das mit dem Temperaturmessen, oder? Also, mir wär das ja viel zu unsicher …!“ Wenn es um Natürliche Verhütung geht, geistern immer noch jede Menge Vorurteile durch die Köpfe: NFP sei unsicher, sehr zeitaufwändig oder nur was für Frauen, die einen regelmäßigen Zyklus haben. Zur Beruhigung gleich vorweg: Die allermeisten dieser Vorurteile haben mit der modernen Form der NFP nichts zu tun. Falls du dir noch unsicher bist, ob NFP zu dir passt, findest du in diesem Artikel Fakten zu den häufigsten Vorurteilen gegenüber der Methode.

Vorurteil No. 1

„NFP ist doch nicht sicher!“

Doch! Die Sicherheit der symptothermalen Methode wird durch unabhängige, wissenschaftliche Studien belegt und stetig überprüft. Bei korrekter Anwendung ist NFP tatsächlich genauso sicher wie die Pille: Die Methodensicherheit liegt bei 0,4 und die Anwendersicherheit bei 1,8. Mehr Infos zur Sicherheit findest du in meinem Artikel “Was ist NFP? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur natürlichen Familienplanung”.

Vorurteil No. 2

„Du musst jeden Tag um die gleiche Uhrzeit messen!“

Nein, das ist meistens nicht nötig. Die allermeisten Frauen haben ein bestimmtes Zeitfenster, innerhalb dessen sie problemlos messen können. Bei manchen Frauen ist dieses Fenster sogar so groß, dass sie auch mehrere Stunden später als sonst messen können, bei anderen ist es etwas enger und die Temperatur durch spätere Messzeiten gestört. Das macht aber nichts! Wenn du weißt, dass die Uhrzeit für deine Messungen ein Störfaktor ist, darfst du später gemessene Werte ausklammern und brauchst sie für die Auswertung nicht zu berücksichtigen. Auf die Sicherheit der Methode hat das keinen Einfluss.

Vorurteil No. 3

„NFP klappt nur, wenn dein Zyklus regelmäßig ist!“

Nein! Die symptothermale Methode ist nicht die Kalendermethode. Du bestimmst deine fruchtbaren Tage in jedem Zyklus aufs Neue anhand deiner konkreten Körperzeichen. Temperatur, Zervixschleim und Muttermund verändern sich zuverlässig um den Eisprung herum – ganz egal, wann der stattfindet und ob dein Zyklus jetzt 30 oder 60 Tage lang ist.

Vorurteil No. 4

„Es kann ja auch einen zweiten Eisprung geben…!“

Stimmt. Ein zweiter Eisprung ist biologisch aber nur innerhalb weniger Stunden nach dem ersten Eisprung möglich. Diese enge Zeitspanne, in der eine zweite Eizelle springen kann, ist durch das Regelwerk abgedeckt, sodass du auch bei einem doppelten Eisprung nicht ungewollt schwanger werden kannst.

Die 7 häufigsten Vorurteile zu NFP 1

Du willst natürlich verhüten oder gezielt schwanger werden? Dann lerne NFP- natürliche Familienplanung.

Vorurteil No. 5

„NFP ist sehr zeitaufwändig!“

Jein. Am Anfang bedeutet das Erlernen der Methode sicher ein bisschen mehr Aufwand. Es ist aber auch kein Hexenwerk! Beim Lernen der Methode kann dir ein NFP-Kurs helfen, und der Rest braucht einfach ein bisschen Zeit und Übung. Für die allermeisten Frauen wird die Beobachtung ihrer Körperzeichen wirklich schnell zur Routine, sodass die Methode in der Regel schon nach drei Zyklen nicht mehr aufwändiger ist als Zähneputzen.

Vorurteil No. 6

„Für junge Frauen ist NFP nichts!“

Warum nicht? Das Alter spielt für die sichere Anwendung im Prinzip keine Rolle. Viel wichtiger ist deine Motivation, dich mit der Methode zu beschäftigen und die Regeln zu lernen. Viele Frauen lernen NFP erst spät kennen und bereuen es sehr, sich nicht früher mit Alternativen zur Pille befasst zu haben. Gerade wenn du noch sehr jung bist, kann NFP eine tolle Möglichkeit sein, deinen Körper kennen zu lernen. Hab also keine Scheu, dich über NFP zu informieren und bei Bedarf mit einer NFP-Beraterin über deine persönliche Situation zu sprechen!

Vorurteil No. 7

„NFP funktioniert nicht, wenn du im Schichtdienst arbeitest!“

Falsch. Welche Faktoren Einfluss auf die Basaltemperatur haben, ist von Frau zu Frau verschieden. Viele Frauen können auch nach Nachtschichten ganz normal ihre Temperatur messen, ohne dass dies Auswirkungen auf ihre Kurve hat. Bei anderen ist es nötig, die später gemessenen Werte auszuklammern. Weil diese Temperaturkurven oft unruhiger und schwerer auszuwerten sind, empfiehlt es sich, die richtige Auswertung mit einer ausgebildeten NFP-Beraterin gemeinsam zu besprechen.

Die 7 häufigsten Vorurteile zu NFP 2

Über die Gastautorin

Anne Schmuck ist seit über 13 Jahren Anwenderin der symptothermalen Methode. Als ausgebildete Beraterin für NFP und Zykluswissen unterstützt sie Frauen dabei, NFP zu lernen und sicher und eigenständig anzuwenden. Ihre Einführungskurse und Beratungen finden in Darmstadt statt. Außerdem berät sie online zu individuellen Fragen zur Methode und dem eigenen Zyklus und hilft bei der korrekten Auswertung schwieriger Zyklen.

Homepage: www.hormonfrei-verhüten.de
Instagram: @undtschuesshormone