Dass unser Körper ganzheitlich betrachtet werden muss, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Es ist eben alles eins. Aber wusstet ihr, dass die Zähne etwas über die einzelnen Organe aussagen können? Unser Körper signalisiert uns über gewisse Beschwerden, dass er aus der Balance gekommen ist. Und dazu gehört auch die Zahngesundheit! Karies, Entzündungen im Mundraum oder Kieferbeschwerden sind nämlich nichts anderes als Körpersignale.

Wer meine Beiträge kennt, der weiß, dass ich immer gerne die Traditionelle chinesische Medizin (TCM) mit einbeziehe. Für mich hat die  TCM einfach die richtige ganzheitliche Betrachtung auf unsere Beschwerden und deren Ursachen. Dass unser Körper ein Organismus ist und jede Beschwerde eine Ursache hat, war mir schon länger bewusst. Doch eines war auch mir bis vor kurzem noch neu: die ganzheitliche Zahngesundheit.

Ein erkrankter Zahn ist wie ein Wegweiser!

Dass Zähne in Wechselwirkung mit unserem gesamten Organismus stehen, ist bereits seit über 2.500 Jahren ein Teil der TCM. Dabei geht es vor allen Dingen um die sogenannten Meridiane. Man bezeichnet sie als Energiebahnen, die den menschlichen Körper durchziehen. Durch sie fließt die Körperenergie Chi. Es gibt 12 verschiedene Hauptmeridiane und jeder von ihnen verbindet unterschiedliche Körperregionen und Organe miteinander. Einfach gesagt: Signalisiert unser Körper bestimmte Beschwerden, dann können die über die Meridiane verbundenen Organe entweder belastet oder sogar die Ursache sein.

Dabei ist jeder Zahn einem bestimmten Meridian zugeordnet und kann somit Auswirkungen auf die Körperbereiche haben, die zu diesem Meridian gehören. Laut TCM und ihrer ganzheitlichen Betrachtungsweise sollte man also bei einer bestimmten Beschwerde nicht nur das Symptom selbst behandeln, sondern auch alle zusammenhängenden Organe nicht außer Acht lassen.

Zahnarzt vs. ganzheitlicher Zahnarzt

Persönlich bin ich der Meinung, dass diese Zusammenhänge unglaublich wichtig sind, wenn man sich auf der Suche nach der Ursache für Beschwerden befindet. Habt ihr beispielsweise wiederkehrende Probleme mit einem bestimmten Zahn, dann schaut unten in der Auflistung einfach mal nach dem zugehörigen Meridian. Vielleicht kommt ihr so ein Stück näher an die wahre Ursache für eure Beschwerden. Laut TCM können Probleme an Zähnen und Kiefer nämlich im gesamten Körper zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Das bedeutet, dass ein erkrankter Zahn auch zu Schäden an anderen Organen führen kann und umgekehrt.

Ganzheitliche Zahnärzte füllen deshalb nicht nur den von Karies befallenen Zahn, sondern schauen sich den ganzen Körper an, um die richtige Diagnose zu treffen und eine korrekte Therapie einzuleiten. Ein herkömmlicher Zahnarzt hingegen schaut sich primär nur den Mundraum an und nimmt Behandlungen an den Zähnen vor. Für mich persönlich ist die ganzheitliche Betrachtungsweise der einzig richtige Ansatz, wenn man seinen Körper langfristig gesund halten möchte.

Das TCM-Zahnschema

Wie man der Grafik entnehmen kann, sind die Zähne nummeriert und den verschiedenen Meridianen zugeordnet. Laut TCM können die Meridiane sowohl körperliche als auch emotionale Beschwerden hervorrufen. Auch haben die einzelnen Meridiane eine Hochphase, die beschreibt, wann sie am aktivsten sind. Es kann also durchaus sein, dass gewisse Beschwerden nur zu bestimmten Uhrzeiten auftreten.

Die Schneidezähne (Nieren- und Blasen-Meridian)

Die Schneidezähne (in der Abbildung rosa dargestellt) gehören zum Nieren- und Blasen-Meridian.

Die TCM beschreibt die Nieren als die Wurzeln des Lebens. Sie steuern das Überleben, die Selbsterhaltung und die Fortpflanzung. Zusammen mit der Blase regulieren die Nieren die Reinigung des Wasserhaushalts, die Energiereserven, die Funktion der Hormone und des Nervensystems.

Der Blasen-Meridian ist der längste unserer Meridiane und beginnt im inneren Auge, verläuft über die Schulter zum Rücken und das Gesäß bis zu den Füßen hinunter. Der Blasen-Meridian regiert das System der Hormondrüsen.

Organ: Nieren
Sinnesorgan: Ohren
Körpergewebe: Knochen
Hochphase: 17.00 – 19.00 Uhr
Emotionale Beschwerden: sexuelle Unsicherheit, Ängste, Phobien, Verlust des Urvertrauens
Körperliche Beschwerden: Menstruationsbeschwerden, trockene Zunge, Durchfall, Schlaflosigkeit, Kreislaufprobleme

Organ: Blase
Sinnesorgan: Ohren
Körpergewebe: Knochen
Hochphase: 15.00 – 17.00 Uhr
Emotionale Beschwerden: Ängste, Schreckhaftigkeit, innere Unruhe, Ungeduld, Panik, Frust
Körperliche Beschwerden: Blasenschwäche, Harndrang, Rheuma, Schulter- und Nackenbeschwerden, tränende Augen, Gleichgewichtsstörung

Die Eckzähne (Leber- und Gallenblasen-Meridian)

Die Eckzähne (blau in der Abbildung) gehören zum Leber- und Gallenblasen-Meridian.

Der Leber-Meridian hält mit klarem Blick die innere Ordnung von Körper und Seele aufrecht und befähigt uns, zu planen und klar zu sehen. Der Leber-Meridian läuft über den vorderen Brustbereich über die Eierstöcke bis in den rechten Fuß.

Der Gallenblasen-Meridian sorgt als Assistent der planenden Leber für die Gleichgewichte im Körper und der Psyche. Seine Energie widerspiegelt sich auf den Seiten des Körpers und springt vom Kopf zum Rumpf, hinab in die Beine, ständig hin- und her.

Organ: Leber
Sinnesorgan: Auge
Körpergewebe: Bänder, Sehnen, Gelenke
Hochphase: 01:00 – 03:00 Uhr
Emotionale Beschwerden: Wutausbrüche, Orientierungslosigkeit, Stimmungsschwankungen
Körperliche Beschwerden: Trockener Hals, Gesichtsrötungen, Muskelkrämpfe, Entzündungen, Menstruationsstörungen, Blähbauch, PMS

Organ: Gallenblase
Sinnesorgan: Auge
Körpergewebe: Bänder, Sehnen, Gelenke
Hochphase: 23:00 – 01:00 Uhr
Emotionale Beschwerden: Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Entscheidungsschwäche
Körperliche Beschwerden: Heißhunger, Gallensteine, Migräne, Augenbeschwerden, trockene Haut

Die oberen Backenzähne und die unteren Mahlzähne (Lungen- und Dickdarm-Meridian)

Die oberen Backenzähne und die unteren Mahlzähne (grün abgebildet) gehören zum Lungen- und Dickdarm-Meridian.

Der Lungen-Meridian empfängt die Energie und verteilt sie in den restlichen Organismus. Er verläuft über die Schultern zum Handgelenk bis in die Daumen.

Auf emotionaler Ebene geht es beim Dickdarm-Meridian vor allen Dingen um das Thema „Altes loslassen“. So aber auch auf der körperlichen Ebene, denn erst, wenn das Verbrauchte seinen natürlichen Gang geht, kann Veränderung und Wandel stattfinden. Verbrauchtes festhalten blockiert den Menschen und vergiftet sein Milieu. Der Dickdarm-Meridian verläuft von der Nase um die Bronchien, über die Ellenbogen bis in die Finger.

Organ: Dickdarm
Sinnesorgan: Nase
Körpergewebe: Haut und Haare
Hochphase: 05.00 – 07.00 Uhr
Emotionale Beschwerden: schwaches Gedächtnis, Nicht-Loslassen-Können
Körperliche Beschwerden: Durchfall, Kältegefühl, verstopfte Nase, Blähungen, Schulter – und Rückenschmerzen, Mundgeruch

Organ: Lunge
Sinnesorgan: Nase
Körpergewebe: Haut und Haare
Hochphase: 03.00 – 05.00 Uhr
Emotionale Beschwerden: Depressionen, Intoleranz, Vorurteile
Körperliche Beschwerden: Krampfhusten, Atemwegsprobleme, Hautprobleme (Pickel, unreine Haut, Akne, Ekzeme), Durchblutungsstörungen, Schweißhände, Zahnfleischblutungen, blasse Gesichtsfarbe

Die oberen Mahlzähne und die unteren Backenzähne (Magen- und Milz-Pankreas-Meridian)

Zum Magen- und Milz-Pankreas-Meridian gehören die oberen Mahlzähne sowie die unteren Backenzähne (in der Abbildung gelb dargestellt). Hier erfolgt allerdings eine weitere Unterteilung, und zwar werden die eben genannten Zähne der rechten Seite dem Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und die Zähne der linken Seite der Milz zugeordnet.

Beim Magen-Meridian geht es nicht nur um die körperliche, sondern auch um die seelische Nahrung. Er verläuft über die Pupillen zum Unterkiefer und von dort aus zum Schlüsselbein, weiter über die Brust zum Schambein, zu den Oberschenkeln und den Knien bis hin zu den Zehen.

Der Milz-Pankreas-Meridian unterstützt den Magen und den Dünndarm bei der Verdauung und Verteilung der Nährstoffe. Er ist auch direkt mit dem Blut verbunden. So sagt man in der TCM, dass der Milz-Pankreas-Meridian maßgeblich an der Menstruation beteiligt ist. Er beginnt in den großen Zehen und verläuft über die inneren Knöchel zu den Achselfalten und weiter zum Brustkorb.

Organ: Magen
Sinnesorgan: Mund und Lippen
Körpergewebe: Fleisch, Muskeln, Bindegewebe
Hochphase: 07.00 – und 09.00 Uhr
Emotionale Beschwerden: Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, Appetit
Körperliche Beschwerden: Magenbeschwerden, Entzündungen im Magen und der Magenschleimhaut, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Blähbauch, Verstopfung oder Durchfall, Nahrungsmittel-Allergien, Probleme mit den Speicheldrüsen, Entzündung der Brustdrüsen, Nasenverstopfung, Kopfschmerzen, schmerzende Hals- und Gesichtsmuskulatur, Bindegewebsprobleme

Organ: Milz, Bauchspeicheldrüse
Sinnesorgan: Mund und Lippen
Körpergewebe: Fleisch, Muskeln, Bindegewebe
Hochphase: 09.00 – 11.00 Uhr
Emotionale Beschwerden: Angst vor der Zukunft, Neid, Heißhunger, Überessen, Unruhe in den Beinen, Konzentrationsschwäche, Sorgen
Körperliche Beschwerden: Ausbleiben der Periode, Verdauungsprobleme, Durchfall, Blähungen, Appetitlosigkeit, Über- oder Unterzuckerung, Übergewicht, Übergeben, Aufstoßen, Schluckauf

Die Weisheitszähne (Herz- und Dünndarm-Meridian)

Die Weisheitszähne (rot in der Abbildung) gehören zum Herz- und Dünndarm-Meridian.

Der Herz-Meridian führt zur Zunge und hilft der Milz, die „fünf Geschmäcker“ zu unterscheiden. Ziel ist es, die richtige Nahrung auszusuchen. Fehl- und Überernährung führen zu Störungen im Herzen. Wenn ein Mensch zu gestresst ist, um seine Nahrungsmittel wohl überlegt zu wählen, geschweige denn, sie auch noch in Ruhe genießen und verdauen zu können, schwächt er seine Konstitution und gefährdet sein Herz. Dies gilt im Übrigen auch für jegliche Art emotionaler Nahrung.

Der Dünndarm-Meridian hat die Hauptaufgabe, das Reine vom Unreinen zu trennen und zu absorbieren. Er hilft bei allem, was wir aufnehmen, zu unterscheiden, ob wir es benötigen oder nicht.

Organ: Herz
Sinnesorgan: Zunge
Körpergewebe: Blut und Blutgefäße
Hochphase: 11.00 – 13.00 Uhr
Emotionale Beschwerden: geistige und emotionale Unruhe, Hass, Ärger, Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Müdigkeit bis hin zur Lethargie, Stottern, unklare Sprache, Übereifer, übertriebene Freude
Körperliche Beschwerden: alle Erkrankungen des Herzens, Störungen des vegetativen Nervensystems, Schmerzen in der Brust, Störungen im Blutkreislauf, Hitze- oder Kältegefühle, Schweißausbrüche, blasser, matter Teint oder hochrot, Schwindel

Organ: Dünndarm
Sinnesorgan: Zunge
Körpergewebe: Blut und Blutgefäße
Hochphase: 13:00 – 15:00 Uhr
Emotionale Beschwerden: Psychosen, unklare Gedanken, Ängstlichkeit, Überempfindlichkeit
Körperliche Beschwerden: Kniebeschwerden, Ohrenschmerzen, geschwollene Wangen, entzündete Augen, Gerstenkorn, Erkrankung in Mundhöhle, Durchfall

Über die Autorin dieses Artikels

Sina nahm selbst 12 Jahre lang die Pille und hatte danach mit starken Hautunreinheiten zu kämpfen. In ihrem Buch "Hautklar" beschreibt sie ihren Weg zur reinen Haut. Sie möchte Frauen helfen, ihre hormonellen Beschwerden wie das Ausbleiben der Periode, Stimmungsschwankungen oder Pickel zu bekämpfen. Als ausgebildeter Health Coach weiß sie, welche wichtige Rolle das Thema Ernährung spielt und teilt auf Generation-Pille sehr gerne ihr Wissen und Erfahrungen.

Instagram@sina.felica
Kontakthello@generation-pille.com