67 / 100 SEO Punktzahl

Post-Pill-Baby – Ist ein Baby direkt nach Absetzen der Pille eine gute Idee? Der richtige Zeitpunkt, die Pille abzusetzen, ist für sehr viele Frauen erst der Moment, an dem sie sich entschlossen haben, ein Baby zu bekommen. Eigentlich logisch, da die Pille ja als Verhütungsmethode gedacht ist.

Doch kann man direkt nach dem Absetzen gleich schwanger werden? Wie kommt es, dass einige Frauen nach jahrelanger Pilleneinnahme große Probleme haben, schwanger zu werden? Und ist es gesundheitlich überhaupt ratsam, direkt nach der jahrelangen Einnahme künstlicher Hormone ein Baby zu bekommen?

Wir Frauen haben uns im Laufe der letzten Jahrzehnte umheimlich verändert. Statistisch gesehen waren die Ladies noch vor 50 Jahren viel später sexuell aktiv, hatten weniger Sexualpartner, heirateten früher und dementsprechend gründeten sie auch in jüngeren Jahren eine Familie. Dann kam die Emanzipation. Heute wollen wir Frauen alles haben! Eine Wahnsinns-Karriere, eine tolle Wohnung, den perfekten Partner, die Welt bereisen und irgendwann, wenn unsere Bucketlist komplett abgearbeitet ist, dann auch irgendwann eine eigene kleine Familie. Das ist unser gutes Recht. Wir können, wir sollten und wir dürfen alles tun, was uns glücklich macht. Durch die tolle Erfindung der Pille und somit der Kontrolle über unsere Familienplanung ist uns das auch möglich.

Heute verhüten wir viel länger…

Doch das alles führt eben dazu, dass wir uns mit allem ein bisschen mehr Zeit lassen, als es noch einige Generationen vor uns getan haben. Sprich: Wir verhüten länger. Heute ist es schon fast normal, mit 13 Jahren die Pille zu bekommen und sie dann bis zu einem anstehenden Kinderwunsch zu nehmen.

Schauen wir uns das im Vergleich zu früher an, bekam man beispielsweise 1980 im Schnitt mit 22 Jahren das erste Kind, während das durchschnittliche Alter 2014 dann schon bei 30 Jahren lag. Man muss kein Mathe-Genie sein, um auf den ersten Blick zu sehen, dass wir uns heute über einen wesentlich längeren Zeitraum mit allenmöglichen Hormonen vollstopfen als das früher der Fall war.

Kann ich direkt nach dem Absetzen der Pille schwanger werden?

Diese Frage lässt sich leider pauschal nicht beantworten. Eines ist klar: Man kann schwanger werden, sobald ein Eisprung stattfindet. So weit, so gut. Doch leider haben viele Frauen nicht sofort nach dem Absetzen der Pille einen regelmäßigen, gesunden und ausgeglichenen Zyklus. Der Eisprung bleibt aus. Es ist sogar sehr häufig der Fall, dass Frauen monatelang auf das Einsetzen ihrer Periode warten müssen, verlängerte Zyklen haben, schwere Hormonschwankungen erleben und wirklich Geduld beweisen müssen, bis der Körper es endlich schafft, wieder normal zu arbeiten.

Warum? Nachdem man jahrelang mittels Pille seine eigene Hormonproduktion und somit auch den Eisprung unterdrückt hat, ist es gut möglich, dass die lieben Eierstöcke einfach verlernt haben, was eigentlich ihre Aufgabe ist. Eigentlich sehr logisch. Und mal ehrlich: Es muss ja einen Grund dafür geben, warum in den letzten Jahren so viele Kinderwunschzentren ihre Pforten geöffnet haben, die alle komplett ausgelastet sind! Es ist immer eine Frage von Angebot und Nachfrage, oder?

Natürlich gibt es auch die Glückspilze unter den Damen, die unmittelbar nach dem Absetzen der Pille einen super Zyklus inklusive Eisprung haben und somit schnell schwanger werden.

 

 

Doch Vorsicht! Eine Schwangerschaft direkt nach Absetzen der Pille kann Risiken bergen…  

Kinder sind das Produkt ihrer Eltern. Überlegt man sich mal den tieferen Sinn dieser Aussage, wird einem schnell bewusst, dass eine vollständig gesunde und vitale Mutter die wichtigste Ausgangssituation für das Ungeborene ist. Natürlich sind sich alle darüber im Klaren, wie wichtig eine gesunde, vitaminreiche Ernährung während der Schwangerschaft ist und dass man nicht rauchen oder Alkohol trinken sollte. Warum? Weil die Mutter alles – inklusive der Schadstoffe – an das Kind weitergibt.

Wie könnte man davon ausgehen, dass es problemlos wäre, nach Absetzen hormoneller Verhütung sofort schwanger zu werden? Immerhin braucht der Körper einige Monate, bis er die synthetischen Hormone komplett ausgeschieden hat. Andernfalls werden auch diese Schadstoffe sofort an den kleinen Bauchbewohner weitergegeben. Doch das ist nicht das einzige Problem, denn wie Dr. sc. med. Bodo Kuklinski in seinem Buch Mitochondrientherapie – die Alternative: Schulmedizin? Heilung ausgeschlossen! erwähnt, sind die gravierenden Vitamin- und Mineralstoffmängel, die durch die Einnahme der Pille entstehen, auch nicht außer Acht zu lassen.

Warum? Weil die „Pille“ zum Verlust von Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B2 führt. Außerdem sinken durch die „Pille“ die Blutserumkonzentrationen von Vitamin B 12 , Vitamin C, Magnesium und Zink, hingegen steigen jene von Vitamin A, Kupfer und Eisen an. Gerade im Hinblick auf die Folsäure, die in der heutigen Ernährung eh ein Mangelvitamin ist, sind die Konsequenzen für eine spätere Schwangerschaft, womöglich kurz nach dem Absetzen der „Pille“, schlecht. Unbedingt sollten daher die entsprechenden Vitamine und Mineralstoffe bei „Pillen“-Einnahme zusätzlich zugeführt werden. Außerdem sollten bei langfristiger Einnahme die ansteigenden Mikronährstoffe (insbesondere Kupfer) beobachtet werden.

Bevor ihr euch also dazu entschließt, die Babyplanung in Angriff zu nehmen, solltet ihr diese Risikofaktoren nach Absetzen der Pille erst alle komplett abgeklärt und eliminiert haben. Euer zukünftiges, gesundes, zuckersüßes Baby wird es euch danken!

Viele hilfreiche Tipps für eine gesunde und angenehme Schwangerschaft hat Ines Rommels, Heilpraktikerin für Frauenheilkunde, in folgendem Fachbeitrag zusammengefasst:

Post-Pill-Baby: Wunschkind nach der Pille 1
Über die Autorin dieses Artikels

Isabel ist Gründerin von Generation Pille und Autorin der Bücher "ByeBye Pille" und "Kleine Pille, große Folgen". Ziel der Seite und jedem einzelnen Beitrag ist es, Frauen zu helfen, ihren Körper besser zu verstehen, Symptome zu deuten und sowohl körperliche als auch hormonelle Zusammenhänge zu begreifen. Der Fokus ihrer Beiträge liegt hierbei ganz klar auf den Themengebieten Frauengesundheit, Hormone, hormonelle Beschwerden und natürliche Verhütung.