We Are The Ladies – einer meiner persönlichen Lieblings-Blogs.

Maggie, das Gesicht hinter dem Blog, hat mir mit ihrer tollen Art das Thema Natürliche Familienplanung, kurz NFP, in kürzester Zeit näher gebracht und mich absolut dafür geöffnet. Denn zum einen sind ihre Artikel authentisch, informativ und toll geschrieben und zum anderen ist die Tatsache doch sehr beruhigend, dass sie selbst seit Jahren super mit dieser Methode zurechtkommt und absolut happy ist.

Maggie_WeAreTheLadiesWenn man sich „schnell“ in das Thema NFP einlesen will, um sich ein realistisches Bild davon zu machen, die Regeln kennenzulernen bzw. zu verstehen und auch Vertrauen in diese Verhütungsmethode zu bekommen, findet man sonst nur dicke Fachbücher. Diese sind selbstverständlich auch sehr hilfreich und professionell, aber ihnen fehlt ein bisschen Leichtigkeit und Pfiff, mal ganz abgesehen von der auf den ersten Blick etwas erschreckenden Seitenanzahl. Ich denke, diese Fachbücher sind das Richtige für die Ladies, die sich sicher sind, dass sie in Zukunft NFP verwenden und diese Methode deshalb wirklich studieren möchten. Will man sich aber nur einen ersten Eindruck verschaffen, alles einfach und verständlich erklärt bekommen und schnell lernen, kann man guten Gewissens auf die kurze, knackige und trotzdem informative Variante von Maggie zurückgreifen. Sie hat nämlich nicht nur ihren Blog, sondern auch erstklassige eBooks.

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, ihr die wichtigsten Fragen zu ihren Erfahrungen mit der Pille, der NFP-Methode und ihren eBooks zu stellen.

 

An dieser Stelle: Vielen Dank Maggie für das tolle Interview!

 

Wie lange hast du die Pille genommen? Wie ging es dir während der Zeit? Warum hast du sie abgesetzt und wie verlief die Zeit danach?

Ich habe die Pille 9 Jahre genommen und eigentlich ging es mir gut in dieser Zeit, ich hatte keinerlei Nebenwirkungen. Einen Grund abzusetzen gab es für mich somit nicht, ich wollte einfach mal wieder wissen, wie und ob mein Körper ohne Hormone funktioniert.
Meine Entscheidung habe ich nie bereut – denn ich habe mich nach dem Absetzen sehr befreit und losgelöst gefühlt, als wenn eine riesige Last von mir gefallen wäre und ich endlich wieder Ich selbst sein durfte. Leider gab es auch ein paar negative Nebenwirkungen (schlechte Haut, unregelmäßige Zyklen etc.), aber die positiven haben bei Weitem überwogen!

 

Warum hast du dich anschließend für NFP entschieden? Wie bist du dazu gekommen?

Zu NFP bin ich aus Mangel an Alternativen gekommen. Ich hatte erst geplant, mir die Kupferkette einsetzen zu lassen, dann aber aufgrund der möglichen stärkeren Regelschmerzen (die ohnehin schon sehr stark waren) einen Rückzieher gemacht. Ich habe mich im Internet über Alternativen informiert und bin auf die symptothermale Methode gestoßen. Klang alles gut – aber so richtig getraut habe ich dem Braten nicht. Mein heutiger Mann und ich haben uns daher technische Unterstützung in Form eines kleinen Verhütungscomputers geholt und uns so behutsam an die Methode herangetastet.

 

Was ist für dich das Tolle an NFP?

Hm, wo soll ich da anfangen? Ich finde NFP großartig, weil Frau mithilfe der Methode lernt, einzig allein ihrem Körper zu vertrauen und nicht mehr auf Hormone oder Fremdkörper wie die Spirale angewiesen ist. Das resultiert in einem sehr starken Körper- und Selbstbewusstsein. Zudem kann die Methode auch umgekehrt werden, um eine Schwangerschaft gezielt zu planen, was ich selbst ebenfalls erfolgreich gemacht habe. Und dann wäre da noch der Fakt, dass NFP völlig hormon- und nebenwirkungsfrei ist.

 

Was hat dich dazu gebracht, aus deinen Erfahrungen einen Blog zu machen?

Ich war schon länger auf der Suche nach einer beruflichen Alternative (ich bin Journalistin) und wollte nicht mehr über belangloses Zeug schreiben. In der Zeit meiner Umorientierung habe ich viele Blogs gelesen, die davon handelten, aus seiner Leidenschaft einen Beruf zu machen. Einer dieser Blogs gab den Anstoß sich zu überlegen, auf welches Problem man selbst mal gestoßen ist, wie man es gelöst hat und ob andere vielleicht das gleiche Problem hätten und ebenfalls nach einer Lösung suchen.
Mir ist sofort das Thema Natürliche Verhütung in den Sinn gekommen, denn 3 Jahre zuvor stand ich ja tatsächlich vor dem Problem: Wie verhüten? Auch in meinem Freundeskreis wollten viele weg von der Pille und wissen, wie die symptothermale Methode eigentlich genau funktioniert. Daher habe ich es einfach gewagt und den Blog auf die Beine gestellt. Er ermöglicht mir nun über etwas zu schreiben, was mich wirklich interessiert und vor allem auch anderen hilft.

 

Wie steigt man am besten ein? Wie lange dauert es, bis man tatsächlich sicher mit NFP verhütet und den Dreh raus hat?

Ich empfehle Anfängerinnen gern einen Verhütungscomputer, da ich selbst so in die Methode eingestiegen bin und das prima funktioniert hat. Einigen ist die Investition zu hoch (wobei so ein Computer auf 10 Jahre gerechnet viel günstiger als Pille und Spirale ist), denen würde ich eine ordentliche App wie myNFP empfehlen in Verbindung mit einem geeigneten Thermometer sowie dem gründlichen Einlesen in die Methode. Letzteres ist aber auch mit Computer eine absolute Voraussetzung, um sicher natürlich zu verhüten.
Ich empfehle außerdem, zumindest im ersten Zyklus, den man nun beobachtet und auswertet, durchgehend zu verhüten und auch noch im darauf folgenden, wenn man sich noch nicht sicher fühlt. Bei mir ging das zwar relativ schnell, ich habe dem Computer schon im 2. Zyklus vertraut und nach dem Eisprung auf Verhütung verzichtet. Letztendlich kann man aber nicht pauschal sagen, ab wann Frau den Dreh raus hat, da braucht jede ihre eigene Zeit. Hauptsache, sie fühlt sich sicher.

 

Was muss speziell beachtet werden, wenn man direkt nach dem Absetzen der Pille mit NFP anfangen möchte?

Frauen, die von der Pille direkt auf natürliche Verhütung umsteigen, müssen ein paar zusätzliche Regeln beachten, die sogenannten Post-Pill-Regeln. Je nach gewähltem Tool – also Computer, App oder der manuellen Auswertung per Kurvenblatt – muss außerdem eventuell die erste richtige Regelblutung abgewartet werden, d.h. man kann unter Umständen nicht schon mit der Abbruchblutung nach Absetzen starten. Aber all das erkläre ich auf meiner Website, in meinem eBook Tschüss, Pille und in meinem eKurs ausführlich.
Es ist außerdem nicht ungewöhnlich, wenn die Temperatur nach dem Absetzen noch sehr schwankend und daher nicht auswertbar ist. Hier müssen sich Frauen leider ein wenig gedulden und einfach weiter machen, bis sich der Hormonhaushalt wieder eingependelt hat.

 

Was kannst du Neulingen, Skeptikern und Unentschlossenen mit auf den Weg geben, um bestehende Ängste und Zweifel bezüglich der Sicherheit dieser Methode zu nehmen?

Ich selbst habe damals auch gedacht, die Methode wird nie und nimmer funktionieren und ist total unsicher, kann somit alle Zweifler sehr gut verstehen. Ich kann nun aus meiner eigenen, langjährigen Erfahrung sagen: Da der Eisprung jeden Monat zuverlässig aufs Neue bestimmt und nicht einfach grob berechnet wird, und das anhand von zwei Körpersymptomen (Temperatur + Zervixschleim) passiert, ist die Methode an sich bombensicher, genauer gesagt zu sagenhaften 99,7 Prozent. Zu Fehlern kommt es aufgrund nicht beachteter Störfaktoren, falschen Thermometern, dem nicht beachten der Regeln usw. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden, wenn man sich vorher gründlich in die Methode einarbeitet und auch anschließend seinen Zyklus immer aufmerksam mitverfolgt, was mit App, Computer oder händisch geführtem Kurvenblatt absolute Voraussetzung ist.

 

Du hast einige digitale Produkte als Hilfestellung in Bezug auf verschiedene Themen für die Ladies heraus gebracht. Was kannst du uns über deine eBooks und den eKurs verraten? Wie war das Feedback bisher?

Ich habe bisher vier digitale Produkte herausgebracht: Mein eBook „Tschüss, Pille“ erklärt die symptothermale Methode für alle Umsteiger- und Einsteigerinnen. Wer nicht so gerne liest, kann alternativ meinen eKurs „Natürlich verhüten in 30 Minuten“ kaufen und das ganze dann als Video-Serie bekommen. Ich habe außerdem das eBook „Hallo, Baby“ geschrieben, in dem ich erkläre, wie sich die Methode umkehren lässt, um gezielt schwanger zu werden. Was mir bei all diesen Produkten wichtig war: Alles so einfach, anschaulich und beispielhaft wie möglich zu erklären, damit wirklich jede Frau in der Lage ist, symptothermal zu verhüten oder eben eine Schwangerschaft zu planen. Viele Frauen geben mir die Rückmeldung, dass ihnen insbesondere meine eigene Erfahrung, die ich in jedes meiner Produkte einfließen lasse, sehr weitergeholfen hat und ich die Dinge nicht komplizierter als sie sind darstelle – im Gegensatz zu Fachbüchern.
Zudem habe ich noch den eGuide „Pickel ade!“ geschrieben, in dem ich meine eigene Geschichte mit unreiner Haut nach Absetzen der Pille beschreibe und meinen Weg, diese nach und nach loszuwerden. Ich stelle darin meine Lieblingsprodukte vor, von konventioneller über Naturkosmetik und außerdem auch meinen „Geheimtipp“, der mich letztendlich von Pickeln befreit hat. Diesen eGuide habe ich bisher knapp 100 mal verkauft, und bisher nur 1 negative Rückmeldung erhalten.

 


 

Falls du dich auch über NFP informieren möchtest, solltest du auf jeden Fall mal bei We Are The Ladies vorbeischauen. Vorab kannst du dir auch gerne hilfreiche Tipps zum Absetzen der Pille durchlesen, einen Blick auf meine Tricks gegen Akne und Haarausfall werfen oder dir schon mal die besten Thermometer für die symptothermale Methode anschauen.

 


 

Hat dir das Interview gefallen oder hast du vielleicht noch Fragen? Ab in die Kommentare damit. 
Ratgeber
Ratgeber
Über die Autorin dieses Artikels

Isabel ist Gründerin von Generation Pille und Autorin der Bücher "ByeBye Pille" und "Kleine Pille, große Folgen". Ziel der Seite und jedem einzelnen Beitrag ist es, Frauen zu helfen, ihren Körper besser zu verstehen, Symptome zu deuten und sowohl körperliche als auch hormonelle Zusammenhänge zu begreifen. Der Fokus ihrer Beiträge liegt hierbei ganz klar auf den Themengebieten Frauengesundheit, Hormone, hormonelle Beschwerden und natürliche Verhütung.
Instagram: @_isabelmorelli_
Kontakt: hello@generation-pille.com